Automobilrevue.de

Münchener Frühlingsgefühle
Neuer 3er BMW feiert Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2005

Auf den kommenden Frühling dürfen Autofreunde wirklich gespannt sein: Im Frühjahr 2005 feiert der neue BMW 3er seine Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon. Mit seiner fünften Generation legt der BMW 3er die Messlatte wieder ein ganzes Stück höher und beeindruckt mit einer Fülle innovativer und spürbarer Fortschritte in Motor, Fahrwerk und Komfort.

Wer befürchtete, das
BMW dem neuen 3er analog 5er und 7er den extravaganten „Tablett“-Kofferraumdeckel aufsetzt, darf beruhigt sein. Die neue Mittelklasse-Limousine wirkt betont dynamisch und elegant. Designchef Chris Bangle scheute hier jegliches Risiko und schuf eine harmonische Form mit betont kurzen Überhängen und einer langen Motorhaube. Schließlich gilt der 3er trotz der Produktoffensive der letzten Jahre als wichtigstes Pferd im Stall und Garant für zukünftige Gewinne. Damit zum 1er BMW genügend Abstand herrscht durfte der neue 3er außen und innen deutlich wachsen. In der Länge legte er um 49 Millimeter im Vergleich zum Vorgänger auf jetzt 4.52 Meter zu, die Breite wuchs um 78 mm auf nun 1.82 Meter und der Radstand misst 2.76 Meter (+35 mm).

Weltpremiere mit vier neuen Motoren

Mit der Markteinführung am 5. März 2005 geht der BMW 3er mit drei Ottomotoren und einem Diesel an den Start. Alle vier bieten ein kräftiges Mehr an Leistung, Laufkultur und Ökonomie. Der Reihen-Sechszylinder im Topmodell BMW 330i übertrifft mit 190 kW/258 PS seinen Vorgänger um 20 kW/27 PS und stellt in seinem Segment den leistungsstärksten und leichtesten Sechszylinder. Er beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 6,3 Sekunden und seine Höchstgeschwindigkeit mussten die Ingenieure auf 250 km/h begrenzen. Der Verbrauch beträgt 8,7 L/100 km im EU-Testzyklus.

Zur Markteinführung startet auch der BMW 325i mit 160 kW/218 PS sowie das neue Basismodell 320i, der allerdings nicht wie bislang mit Sechs- sondern mit Vierzylinder-Triebwerk den Einstieg in die bayerische Mittelklasse bildet. Ausgerüstet mit der VALVETRONIC sowie der variablen Nockenwellenverstellung Doppel-VANOS leistet er 110 kW/150 PS bei 6200 min-1; sein höchstes Drehmoment beträgt 200 Nm bei 3600 min-1. Damit beschleunigt der BMW 320i von 0 auf 100 in 9,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h, der Verbrauch im EU-Testzyklus beläuft sich auf 7,4 /100km. Das Portfolio der Ottomotoren des BMW 3ers wird natürlich schrittweise vergrößert. Ein kleineres Vierzylinder-Basis-Modell ergänzt das Angebot ab dem Herbst 2005.

Einziges Turbodiesel-Modell ist vorläufig der BMW 320d mit einer Leistung von 120 kW/163 PS und einem Drehmoment von 340 Nm bei 2.000 min-1. Entsprechend sportlich fällt die Beschleunigung aus: von 0 auf 100 in 8,3 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 225 km/h. Verbrauch 5,7 L/100 km.

Sechsgang-Getriebe für alle Modelle.

Alle Modelle sind serienmäßig mit Sechsgang-Handschaltgetriebe ausgestattet, optional gibt es eine Sechsgang-Automatik. Dank der Komfort-Starteinrichtung braucht zum Anlassen der Startknopf nur kurz gedrückt zu werden. Die weitere Steuerung bis zum Anlauf des Motors erfolgt automatisch. Erstmals in der Mittelklasse kann der Kunde die Aktivlenkung in den Sechszylinder-Modellen des neuen BMW 3er gegen Aufpreis wählen. Sie übersetzt bei niedrigeren Geschwindigkeiten direkter, bei höherem Tempo indirekter und löst damit ideal den Zielkonflikt konventioneller Lenkungen zwischen Agilität, Stabilität und Komfort. (dio)

BMW bei www.automobilrevue.de:

BMW 318 Ci

BMW 330 Cd

BMW 330 Ci

BMW 330 d

BMW 330 xdA

BMW 5er

BMW 530d

BMW 6er

BMW 7er

BMW 730d/740d

BMW 745i

BMW CS1

BMW E1

BMW xActivity

BMW X3

BMW X5 4.4i

BMW Z4 Roadster

BMW Z9 Roadster

Weitere Informationen zu BMW finden Sie unter www.bmw.de

3er BMW

3er BMW

3er BMW

3er BMW

3er BMW

3er BMW

3er BMW

3er BMW


Seitenanfang

<<< voriger Bericht zurück nächster Bericht >>>