Automobilrevue.de

Münchens neue Business-Klasse
Neuer 5er BMW startet ab Juli

Eigentlich wollte
BMW mit der Enthüllung des neuen 5er noch ein Weilchen warten, doch seit die Bilder der nur noch leicht getarnten Limousine zuletzt im Wochentakt den Weg bis ins letzte Käseblättchen schafften, entschloß man sich, den lästigen Erlkönig-Fotografen den Wind aus den Segeln zu nehmen und streute erste offizielle Informationen an die Fachpresse. Auch die Fotografen von www.automobilrevue.de konnten ironischerweise bei der Präsentation des BMW 730d/740d im vergangenen August am Münchener Flughafen einen 5er Prototypen ablichten, der sich für die gleiche Teststrecke entschieden hatte, die von den Kollegen aus der BMW Presseabteilung für die Journalisten geplant wurde.

Wer jetzt einen kleinen 7er erwartet hat, darf enttäuscht, alle anderen beruhigt sein. Denn der neue 5er wirkt keineswegs wie ein geschrumpfter Abklatsch von BMW’s gewagter Oberklasse, sondern gibt sich selbstbewußt dynamisch und elegant. Die neu gezeichnete Front wirkt bullig und drückt das Selbstbewußtsein der äußerst erfolgreichen Bayern gekonnt aus. In den geschwungenen Leuchteinheiten stecken Bi-Xenon-Scheinwerfer und auf Wunsch das soeben im überarbeiteten
3er Coupé vorgestellte adaptive Kurvenlicht. Die Blinkleuchten sind weiß eingefärbt und deutlich eleganter integriert als beim 7er.

Der neue 5er, der in einer neuartigen, gewichtssparenden Aluminium/Stahl-Mischbauweise hergestellt wird, kommt mit zahlreichen aktiven Systemen auf den Markt. Als Weltneuheit sei hier die Wankstabilisierung „Dynamic Drive“ und die Aktivlenkung genannt, die im normalen Fahrbetrieb die Lenkung im unteren bis mittleren Geschwindigkeitsbereich direkter und leichtgängiger macht. Bei höheren Geschwindigkeiten wird sie dagegen indirekter und sorgt so für einen stabilen Geradeauslauf. Mit der Einführung von sogenannten Run-Flat-Reifen baut der neue 5er seine Vorreiterrolle bei der Einführung von Reifen mit Notlaufeigenschaften aus. Erstmals ist BMW’s Mittelklasse auch mit einer aktiven Geschwindigkeitsregelanlage ausrüstbar, bei der ein Radarstrahl den Abstand zum Vordermann mißt und die vorgewählte Distanz konstant hält.

Im völlig überarbeiteten Interieur findet sich das aus der 7er Reihe bekannte iDrive-System wieder, das aber wesentlich modifiziert und vereinfacht sein soll. Als Weltneuheit bietet BMW erstmals ein Head-Up Display an, das fahrerrelevante Daten wie Geschwindigkeit oder Navigationshinweise ins direkte Blickfeld des Piloten anzeigt. Dabei kann der Fahrer jederzeit selbst entscheiden, was in der Frontscheibe eingespiegelt wird. Im Vergleich zum Vorgänger hat der neue 5er vor allem in Fond zugelegt, wo die Platzverhältnisse jetzt großzügiger ausgelegt sind, auch der Kofferraum ist deutlich gewachsen.

Der neue 5er wird ab Juli 2003 in den europäischen Märkten eingeführt werden. Zunächst stehen drei Varianten mit Sechszylinder-Reihenmotor zur Verfügung: 520i mit 125 kW/170 PS und 210 Nm, 530i mit 170 kW/231 PS und 300 Nm sowie 530d mit 160 kW/218 PS und 500 Nm. Serienmäßig sind bei allen Versionen ein neues Sechsgang-Schaltgetriebe, optional steht eine Automatik mit ebenfalls sechs Gängen zur Verfügung. Die Beschleunigung der Modelle 520i / 530d / 530i von 0 auf 100 km/h liegt bei 9,0 / 7,1 / 6,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit bei 230 / 245 / 250 km/h und der Verbrauch im EU-Zyklus soll 9,9 / 6,9 / 9,5 Liter/100 km betragen. (dio)

5er BMW

5er BMW

5er BMW

5er BMW

5er BMW

5er BMW


Seitenanfang

<<< voriger Artikel zurück nächster Artikel >>>