Automobilrevue.de

Trendsetter
Cadillac Evoq

Cadillac läutete mit der Studie Evoq eine neue Designära ein. Im Januar 1999 in Detroit der Öffentlichkeit vorgestellt, begeisterte der Roadster mit seiner bulligen Front und der kantigen Linie das amerikanische Publikum. General Motors gab kürzlich bekannt, daß der Luxus-Roadster ab 2003 in einer Kleinserie produziert werden soll. Wichtigste neue Komponente ist das vollautomatisch zusammenklappbare Hardtop. Ein 4,6 Liter V8-Motor mit Heckantrieb wird für üppige Fahrleistungen sorgen, die von einem elektronisch geregeltem Fünf-Gang-Automatikgetriebe mit manueller Gangwahl-Option übersetzt wird. Preislich wird sich der Evoq an Wettbewerbern wie Mercedes SL 500, Jaguar XK 8 und dem bald erscheinenden Lexus SC 430 orientieren.


Cadillac Evoc

Cadillac Evoq

Fein geschliffener Diamant

Cadillac Imaj

Die in Europa entworfene Hightech-Konzeptlimousine Cadillac Imaj macht keinen Hehl aus der engen Verwandtschaft mit dem Konzept-Roadster Evoq. Mit dem Imaj erweitert Cadillac seine Produktphilosophie um den nächsten Schritt: Zum Spaß-Roadster kommt eine Luxuslimousine hinzu, die neben dem gleichen zukunftsorientierten Konzept ein hohes Maß an Praktikabilität aufweist. Mit seiner facettenartigen Form und seinen klaren Linien erinnert der Imaj an einen fein geschliffenen Diamanten. Als Antrieb dient ein V8-Motor mit Kompressoraufladung und variabler Ventilsteuerung maximal 425 PS erreicht. Ein neu konstruiertes Fünf-Stufen-Automatikgetriebe verteilt die Kraft auf alle vier Räder. Zur Gewichtsreduzierung tragen Aluminium-Chassis in Rahmenbauweise sowie 20-Zoll-Felgen aus Magnesium bei.

Abstandswarner und Video-Kameras erleichtern Parkmanöver der 5,10 Meter langen Limousine. Das bekannte Cadillac Nachtsichtsystem Night Vision verbessert hier erstmals auch die Sicht nach hinten. Das Sicherheitssystem "e-lock" mit Fingerabdruck-Erkennung gewährt den Zutritt zum Fahrzeug. Zum Ausstattungsumfang gehören Telefon mit Freisprecheinrichtung und Computer mit Internet-, bzw. E-Mail-Anschluß, die ebenso wie die Navigationselektronik und Klima-Funktionen von jedem Platz aus separat steuerbar sind.


Cadillac Imaj

Cadillac Imaj

Cadillac Imaj

Cadillac Imaj

Cadillac Imaj

Luxus-Kombi

Cadillac Vizon

Auf der North American International Auto Show in Detroit (13. bis 21.Januar 2001) wird der Cadillac Vizon zum ersten mal dem Publikum vorgestellt. Nach dem Roadster/Coupé Evoq und der Oberklase-Limousine Imaj ist das SUV (Sport Utility Vehicle) nun der dritte Vertreter der Cadillac Design-Linie für das neue Jahrtausend.

Der 4,83 Meter lange Vizon wird von einem 4.2-Liter V8-Motor angetrieben und besitzt permanenten Allradantrieb. An Bord sind Feautures wie das integrierte Fahrdynamik-System STabiliTrak, eine variable Fahrwerksabstimmung, das von Cadillac entwickelte Night-Vision-System und eine elektronische Geschwindigkeitsregelung, die automatisch den richtigen Sicherheitsabstand zum Vordermann einhält. Das Interieur bietet allen erdenklichen Luxus vom DVD-Player bis zu Video-Bildschirmen. Die Instrumententafel wurde von Bvlgari entworfen. (dio)

Cadillac Vizon

Cadillac Vizon

Cadillac Vizon

Cadillac Vizon

Cadillac Vizon


<<< voriger Artikel zurückzu Concept Car-Übersicht nächster Artikel >>>