Automobilrevue.de

Snowmobil für die Straße

Fahrbericht Can-Am Spyder Roadster

Kein Fisch - kein Fleisch, kein Auto – kein Motorrad; aber was ist es dann? Ein ATV mit drei Rädern? Nicht wirklich. Ein bereiftes Snowmobil für den Sommer? Schon eher. www.automobilrevue.de war mit dem skurrilen Can-Am Spyder Roadster in den Schweizer Alpen auf der Suche nach der Identität.

Ein Leckerbissen für Extrovertierte ist der Can-Am Spyder Roadster allemal, denn wo immer der Zwitter aus Auto und Motorrad auftaucht, bildet sich schnell eine neugierige Menschentraube, werden Fotohandys gezückt und der stolze Besitzer mit allerlei Fragen konfrontiert. Vor der ersten Ausfahrt ist zunächst allerdings ein Schnellkurs auf abgesperrter Strecke zu absolvieren, um ein Mindestmaß an Fahrzeugbeherrschung zu erlangen. Ungewöhnlich ist nämlich die Bedienung des kanadischen Dreirades, das anders als bei einem Motorrad nicht mit einem Bremshebel am Lenkrad ausgestattet ist, sondern über ein voll integriertes 3-Scheiben-Bremssystem verfügt, das mit einem Fußpedal betätigt wird. Das mag den Autofahrer freuen – der Can-Am Spyder Roadster ist mit dem PKW-Führerschein Klasse B bzw. 3 zu fahren – Motorradfahrer greifen jedoch anfangs intuitiv ins Leere was fatale Folgen haben kann. Also wird das Bremsen so lange geübt, bis es sitzt und der Instruktor von unseren Fahrkünsten überzeugt ist. Bevor es auf die Straße geht üben wir aber noch das Einparken. Mit der rechten Hand wird hierzu ein Hebelchen umgelegt und schon fährt der Can-Am Rückwärts. Mehrmals müssen wir allerdings noch aufgefordert werden, die Füße beim Stillstand auf den Fußrasten zu lassen, denn Kippgefahr besteht bei dem Dreirad nicht. Auch hier tun sich die Autofahrer etwas leichter.

Can-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder Roadster

Während einige noch ein paar Extrarunden durchlaufen müssen, dürfen wir in einer kleinen Gruppe in den öffentlichen Straßenverkehr, nicht jedoch ohne den Instruktor vorneweg, der Geschwindigkeit und Strecke vorgibt. Gewöhnungsbedürftig ist die fehlende Kurvenneigung des Spyders, der insbesondere in engen Kurvenradien trotz der dynamischen Servolenkung etwas sperrig einlenkt. Nach einigen Kilometern hat man jedoch schnell den Trick mit weit nach vorn gerückter Sitzposition und Gewichtsverlagerung beim durchfahren von schnellen Kurven raus. Dreht man auf der Geraden das Gas auf, gibt es kein Halten mehr. Den Standardsprint von 0 auf 100 absolviert der Can-Am gerade einmal in 4,7 Sekunden, 104 Nm Drehmoment sorgen für reichlich Durchzugskraft in allen Drehzahlbereichen. Der drehfreudige Rotax-Motor, der in Österreich gebaut und zum Einbau nach Kanada geflogen wird, ist das Herz des Spyders und leistet 106 PS/79 kW. Der 990 ccm große V2 liefert eine optimale Kraftentfaltung über den gesamten Drehzahlbereich von 2500 – 8500 U/min und erlaubt so schaltfaules Fahren.

Can-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder Roadster

Wobei gerade das Schalten in der ab Sommer 2008 lieferbaren Version SE5 mit sequentieller, elektronischer 5-Gang Schaltung sehr viel Spaß macht. Der Kupplungshebel an der linken Lenkerseite entfällt, ebenso die obligatorische Motorrad-Fußschaltung. Statt dessen befindet sich am Lenker eine kleine Schaltwippe, die zum Hochschalten gedrückt und zum Runterschalten gezogen wird. Da dies auch unter Last bei voll geöffneter Drosselklappe erfolgen kann, kommt echtes Rennfeeling auf. Gas auf, Drehzahlmesser im Blick behalten und mit unglaublicher Schaltgeschwindigkeit haut die Elektronik -klack-klack-klack- die Gänge rein. Schubunterbrechungen sind kaum zu spüren, das fette Grinsen im Gesicht allemal. Bei dick belederten Handschuhen kann der Daumen jedoch auch schon einmal die nahe liegende Huptaste versehentlich betätigen. Wohlgemerkt, der SE-5 besitzt keine Automatik sondern verlangt nach manuellem Hochschalten, um ein Reinrasseln in den Drehzahlbegrenzer zu vermeiden. Bremst man jedoch aus einem hohen Gang ab, schaltet die Elektronik von selbst herunter. Wer jedoch auf die manuelle Fußschaltung nicht verzichten will, kann bei der SM5 genannten Version mit manuellem 5-Gang Getriebe immerhin 1800 Euro sparen.

Can-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder Roadster

Beide Getriebearten verfügen über einen Sekundärantrieb mit CFK-verstärktem Zahnriemen, der leise abrollt und im Vergleich zu einem Kettenantrieb keinerlei Schmierung benötigt. Reichlich Elektronik, die beim Auto längst Standard ist, sorgt im Can-Am Spyder Roadster für ein Minimum an Sicherheit. Das von Bosch entwickelte Nervensystem VSS (Vehicle Stability System) stützt sich in erster Linie auf drei Hauptsysteme. Während ABS das Einlenken beim Bremsen ermöglicht, sorgt das Traktionskontrollsystem TCS für eine optimale Hinterradtraktion, damit das Fahrzeug nicht aus seiner Spur ausbricht. Die dritte Komponente, das Stabilitätskontrollsystem SCS, ist ein ESP-System, das dem Fahrer helfen soll, bei Ausweichmanövern die Kontrolle zu behalten, in dem einzelne Räder abgebremst werden.

Can-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder Roadster

Von alldem merkt der Fahrer jedoch so gut wie nichts und kann sich voll und ganz dem Fahrspaß widmen, den es serienmäßig mit dazu gibt. Billig ist das Vergnügen, sich mit einem Dreirad von der Masse der Roadster und Motorradfahrer abzuheben, jedoch nicht. Der SM5 ist ab 17.299 Euro lieferbar, die Version SE5 mit sequentiellem Getriebe gibt’s ab 19.099 Euro. Wer in dieser Saison jedoch noch Can-Am fahren will, muß sich beeilen. Die jährliche Produktionskapazität von 25.000 Fahrzeugen liegt weit unter der Nachfrage, was zu mehrmonatiger Lieferzeit führt. Die 10 deutschen Händler dürften sich daher über mangelnde Nachfrage nicht beschweren. Und wer bereits jetzt den Fahrspaß für den Winter vorsorgen will, der kann sich ja einen Motorschlitten bestellen, die baut BRP nämlich schon seit 1959. (dio)

Can-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder Roadster

Weitere Infos unter
www.brp.com

Technische Daten
(Werksangaben)

Motorbauart/Zylinderanzahl

V2 Rotax

Hubraum [cm3]

998

Leistung [kw/PS] bei U/min

79/106 bei 8.500

Max. Drehmoment [Nm] bei U/min

104 bei 6.250

Antrieb

Riemenantrieb aufs Hinterrad

Länge x Breite x Höhe [mm]

2.667 x 1.506 x 1.145

Radstand [mm]

1.727

Leergewicht / Zuladung [kg]

316

Kofferraum [L]

44

Tankinhalt [L]

25

Höchstgeschwindigkeit [km/h]

185

Beschleunigung 0 - 100 km/h [s]

4,7

Durchschnittsverbrauch [L/100 km]

Keine Angabe

Grundpreis [Euro]

Ab 17.299 (SM5), 19.099 (SE5)

Can-Am Spyder RoadsterCan-Am Spyder Roadster

Fotos: BMP


Seitenanfang

<<< voriger Bericht zurück nächster Bericht >>>