Automobilrevue.de

The next generation
Chrysler zeigt Studie California Cruiser auf Pariser Salon

Designstudien sind normalerweise dafür gemacht, auf Messen das Interesse von Presse und Besuchern auf sich zu ziehen und die Käufer auf zukünftige, vielleicht radikale Stylingtrends einzustimmen – und anschließend im Archiv-Keller zu verstauben. Nicht so bei der Chrysler Group, hier heißen sie Concept Cars und eben nicht Designstudien. Diese Autos leben auch nach dem großen Showauftritt weiter – und oft fahren sie geradewegs in die Serienproduktion. Die Chrysler Group hält den industrieweit höchsten Anteil an Concept Cars, die auch wirklich in Serie und in Kundenhand auf die Straßen gingen.

Auf dem
Pariser Autosalon am 26. September 2002 wird Chrysler nun mit dem California Cruiser ein neues Concept Car vorstellen, das Vorbote einer ganzen Reihe von wegweisenden Concepten der Chrysler Group ist. Das der California Cruiser vom PT Cruiser abstammt, ist nicht schwer zu erkennen, jedoch wurde sein Design behutsam weiterentwickelt und mit dem neuen Chrysler-Gesicht, das erstmals beim Crossfire und beim Pacifica gezeigt wurde, kombiniert. Hierzu zählen in erster Linie die charakteristischen Scheinwerfer, sein Chromgrill und die integrierten Stoßfänger. Schärfere und Präziser definierte Karosserielinien beeinflussen das Profil und das Heck des California Cruisers, der sich durch seine besondere Funktionalität auszeichnet. Er bietet Platz für vier Personen samt Reisebedarf und kann zusätzlich zum Hotelzimmer für zwei umgebaut werden.

Die Chrysler Group stellte das erste Concept Car, das später zum PT Cruiser führte, bereits auf dem Genfer Salon 1998 vor – den Pronto Cruizer. 1999 folgte zunächst das Concept Car PT Cruiser, dessen endgültige Serienversion nur 5 Monate später auf der North American International Motor Show in Detroit enthüllt wurde. Die Concept Cars Chrysler GT Cruiser und Panel Cruiser erlebten ihre Weltpremiere im Jahr 2000, die Designstudie des PT Cruisers Cabrio debütierte auf der New York Motor Show. Der GT Cruiser war Vorbote für das Serienmodell Chrysler PT Turbo, die Serienproduktion des PT Cruiser Cabrio wurde noch während der New York Motor Show 2002 angekündigt. Bei den Händlern wird er aber nicht vor 2004 stehen.

Das Chrysler mit dem PT Cruiser ein großer Wurf gelang, belegen auch die Verkaufszahlen eindrucksvoll. Seit Marktstart im Februar 2000 wurden bis Juli 2002 fast 444.000 Exemplare des US-Kult-Starts verkauft, der im mexikanischen Chrysler-Werk Toluca produziert wird.
(dio)

Chrysler bei www.automobilrevue.de:

Chrysler Crossfire
Chrysler PT Cruiser Limited
Chrysler Sebring Cabrio 2.7 LX
Chrysler Voyager

Weitere Informationen zu Chrysler finden Sie unter:
www.Chrysler.de

California Cruiser

Chrysler California Cruiser

Chrysler California Cruiser

Pronto Cruizer

Pronto Cruizer

Pronto Cruizer

Panel Cruiser

Panel Cruiser

Panel Cruiser

GT Cruiser

GT Cruiser

GT Cruiser

PT Turbo

PT Turbo

PT Turbo

PT Cruiser

PT Cruiser

PT Cruiser

PT Cruiser Cabrio

PT Cruiser Cabrio

PT Cruiser Cabrio


Seitenanfang

<<< voriger Bericht zurück zur Übersicht nächster Bericht >>>