Automobilrevue.de

Jugendstil
Chrysler Crossfire

Das wahrscheinlich schönste Concept-Car der Detroit Motor Show 2001 ist der
Chrysler Crossfire, der hohes Potenzial auf eine Serienproduktion mitbringt. Ungewöhnlich ist an dem zweisitzigen Coupé eigentlich alles. Die einteilige Karbonfaser-Karosserie auf einem Voll-Aluminium-Rahmen glänzt mit fließenden, athletischen Linien und erweckt den Eindruck eines Kunstwerkes.

Die stark akzentuierte Motorhaube mündet in einer zweigeteilten Windschutzscheibe. In der Seitenansicht stechen die wuchtigen Sicken und Kotflügel ins Auge und verleihen dem Crossfire einen satten Auftritt. Das "Boat Tail" genannte, nach hinten zulaufende Heck gibt eine für die Marke neue Designrichtung vor, von deren Anblick wir uns nicht lösen können. Leute baut mich!, scheint der Crossfire uns zurufen zu wollen und da fällt uns ein, dass Chrysler viele ehemalige Concept-Cars später in Serie gebaut hat. Jüngstes Beispiel ist der aus dem Concept Pronto Cruizer hervorgegangene Chrysler PT Cruiser.

Wir können also optimistisch in die Zukunft schauen.

Update zur Detroit Motor Show 2002: Chrysler baut Crossfire in Serie

Der Bau des Sportwagen-Modells Crossfire von Chrysler ist beschlossene Sache. Jetzt steht auch fest, wo der Flitzer vom Band rollt: Beim Osnabrücker Autobauer Karmann, und zwar ab kommendem Frühjahr. Vom Modelljahr 2004 an soll der im futuristischen Design entworfene Crossfire in den Handel kommen. Damit wird erstmals eine komplette Serie der Marke Chrysler für den Weltmarkt nicht in den USA gefertigt.
(dio)

Concept

Crysler Crossfire

Crysler Crossfire

Crysler Crossfire

Crysler Crossfire

Serie

Chrysler Crossfire

Chrysler Crossfire

Chrysler Crossfire

Chrysler Crossfire


<<< voriger Artikel zurückzu Concept Car-Übersicht nächster Artikel >>>

Seitenanfang