Automobilrevue.de

Modelloffensive aus USA
Chrysler präsentiert Stratus Nachfolger

Daimler-Chrysler sorgt seit geraumer Zeit als regelmäßiger Kandidat der Wirtschaftpresse für Schlagzeilen. In diesen Tagen machte die amerikanische Division
Chrysler mit einer noch nie gekannten Modelloffensive auf sich aufmerksam. Getreu dem Motto: Nicht kleckern sondern klotzen, wurde binnen drei Jahren die komplette Modellfamilie für den europäischen Markt ausgewechselt. Die jüngsten Sprösslinge sind der Stratus-Nachfolger Sebring, den es als viertürige Limousine und als Cabriolet gibt sowie der neuentwickelte Voyager. Damit bietet Chrysler die jüngste Modellpalette in Europa.

Als eines der größten Cabriolets der Welt gilt das neue Sebring Cabriolet, das mit einer Länge von 4,92 Meter auch das Größte seiner Klasse ist. Obwohl der Radstand gegenüber der Limousine etwas verkürzt wurde, ergibt sich durch die weit nach vorn verlegte Frontscheibe ein luxuriöser Innenraum, der den Passagieren viel Platz bietet. Die ausdruckstarke Frontpartie mit dem klassischen "Haifischmaul" verleiht dem Sebring Überholprestige, während die Seitenlinie und das schmucke Heck Eleganz und kraftvolle Souveränität ausstrahlen. Unter der Haube verrichtet wahlweise ein 2.0 Liter 4-Zylinder mit 104 kW (141 PS) bzw. ein 2.7 Liter 6-Zylinder mit 149 kW (204 PS) sein Werk, letzterer mit 4-Stufen-Automatik und Autostick-Funktion, dessen Charakter am besten zu dem Wagen passt. Freunde amerikanischer Automobile werden über die üppige Luxusausstattung erfreut sein. Serienmäßig bekommt der Chrysler zahlreiche elektrische Helfer für Verdeck, Fensterheber, Sitze und Außenspiegel mit auf den Weg, auch ein Audio-System mit CD-Kasettengerät und 6 Infinity Lautsprechern sowie Klimaanlage, Zentralverriegelung, Lederausstattung und Aluräder müssen nicht extra geordert werden. Dazu kommt ein günstiger Einstiegspreis von 54.900 DM für den 2.0 Liter und 64.900 DM für den 2.7 Liter Automatik. Ab 31. März 2001 bei den rund 240 Chrysler- und Jeep-Händlern live zu erfahren.

Als Stratus-Nachfolger positioniert Chrysler die neue Sebring Limousine zwischen die Modelle Neon und 300M. Die Frontpartie ist mit dem Cabriolet identisch, charakteristisch ist die hohe Gürtellinie, die Solidität und familienfreundliche Sicherheit symbolisieren soll. Sportlich wirken die geschwungene Dachpartie und die ausgestellten Radläufe, die Assoziationen mit deutschen Touren-Rennwagen und italienischen Coupés hervorrufen sollen. Die Limousine gibt es ausschließlich mit der 2.7 Liter-Maschine und Komplettausstattung zu günstigen 53.900 DM. (dio)

Sebring

Sebring

Sebring

Sebring


<<< voriges Artikel zurück nächster Artikel >>>