Automobilrevue.de

Detroit Motor Show 2002
12.01. - 20.01.2002

Auch in diesem Jahr war auf die internationale Autoelite mal wieder verlass, der Fülle an Studien und Concept-Cars war kaum noch Herr zu werden. www.automobilrevue.de gibt eine kurze Übersicht.

Der amerikanische Honda-Ableger
Acura zeigte mit der Studie RDX seine Interpretation eines futuristischen SUV mit spacigem Interieur, das der Luftfahrt zu entstammen scheint. Instrumententräger und Steuersäule sind zu einer Einheit zusammen gefaßt, die Fußpedale scheinen förmlich daran zu schweben. Charakteristisch sind die gebeugte Silhouette und exorbitant großen Räder unter entsprechend riesig dimensionierten Abdeckungen.

Das
Cadillac Cien Concept ist ein zweisitziger Supersportwagen mit V12-Mittelmotor, der die Marke in ihr einhundertjähriges Jubiläum in 2002 führen wird. Cadillac's Designphilosophie vereint dramatische Proportionen und klare Oberflächen. Seine niedrige und geschmeidige Oberfläche wurde vom F-22 Stealth Bomber inspiriert... [weiter]

Das
Chevrolet Bel Air Concept wurde nach der Tradition des gleichnamigen berühmten Vorgängers von 1955-57 gebaut, der das Image der Marke durch sein schickes Styling und seiner außerordentlichen Leistung praktisch über Nacht erhöhte. Seine Proportionen und hohe Sitzpositionen ermöglichen Komfort, Sicht sowie Leichtigkeit beim Ein- und Aussteigen wie bei seinen Vorfahren der fünfziger Jahre... [weiter]

Chevrolet's SSR verkörpert eine Mischung aus klassischem Pickup und Roadster. Auffallend ist die traditionelle Fontpartie mit Rundscheinwerfern und großem Kühlergrill sowie stark abgesetzte Kotflügel.

Der Bau des Sportwagen-Modells Crossfire von
Chrysler ist beschlossene Sache. Jetzt steht auch fest, wo der Flitzer vom Band rollt: Beim Osnabrücker Autobauer Karmann, und zwar ab kommendem Frühjahr. Vom Modelljahr 2004 an soll der im futuristischen Design entworfene Crossfire in den Handel kommen. Damit wird erstmals eine komplette Serie der Marke Chrysler für den Weltmarkt nicht in den USA gefertigt... [weiter]

Pacifica nennt Chrysler seine Studie eines neuen SUV, die Designelemente des Erfolgsmodells
PT Cruiser aufgreift. Insbesondere der hochgezogene Kühlergrill wird in den nächsten Jahren auch noch bei weiteren Chrysler Modellen zu finden sein. Auffallend ist die betont keilförmige Karosserielinie, die Sportlichkeit, Geborgenheit und Geräumigkeit miteinander vereint.

Leicht und agil ist das Hot Pickup Truck Concept von
Dodge, das Leichtigkeit und Agilität mit Allradantrieb und einem leistungsstarken Motor verbindet. Er verkörpert einen kleinen, leistungsfähigen Truck mit Charakter und inneren Werten. Markante Designelemente wie Kreuzgrill und Rundscheinwerfer machen den M80 unverwechselbar... [weiter]

Der Dodge Racer wurde von klassischen europäischen Sportwagen der 60er Jahre inspiriert, welche eine moderne, minimalistische Designphilosophie mit sich brachten. Die Entwicklung einer eigenständigen Plattform ermöglichte extreme Proportionen. Lang gezogene Haube, hohe Gürtellinie, breite Spur, niedriger Schwerpunkt sowie eine sich nach hinten verjüngende Fahrgastzelle sind Erfolgszutaten für einen erfolgreichen Sportler... [weiter]

Der
Ford GT40 eroberte Ende der sechziger Jahre die Le Mans Konkurrenz und die Herzen der Fans im Sturm. Doch das überraschendste an den original GT40 Rennfahrzeugen war ihr auffallendes Styling. Überraschend deshalb, da sie nur für einen Zweck gebaut wurden: Um Le Mans zu gewinnen. So wurden beispielsweise zuerst die mechanischen Komponenten entwickelt, anschließend die Aerodynamik und Luftzufuhr, zuletzt folgte das Design... [weiter]

Tonca F350 heißt das neue Topmodell eines "light" Truck von Ford. Viel bulliger und aggressiver kann man ein Fahrzeug kaum noch stylen. Ausreichend Überholprestige ist serienmäßig mit an Bord. Die leuchtend gelbe Lackierung unterstreicht den gewaltigen Auftritt des Tonca's.

Unter dem Dach der Konzernmutter GM entstand die Studie Autonomy, die durch Leichtfüßigkeit besticht. Die an ein Formel-Rennfahrzeug angelehnte Frontpartie mit halb freistehenden Rädern zeigt den zurück gekehrten Mut der Amerikaner zu neuen Lösungen.

Ebenfalls von der Konzernholding stammt der GMC Terra4, ein "super" SUV, der dem Ford Tonca F350 eines Tages Paroli bieten könnte.

Der
Jeep Compass wurde für die sogenannte Millenniums Generation entwickelt, die ein günstiges und authentisches Fahrzeug suchet. Die Studie Compass besitzt Allradantrieb und einen kurzen Radstand mit niedrigem Schwerpunkt. Ein 3,7-Liter Powertech-V6 mit 173 kW/235 PS und 319 Nm maximales Drehmoment ermöglicht schnelles Beschleunigen auch bei widrigsten Wetter- und Fahrbahnbedingungen... [weiter]

Als zweite Jeep Studie zeigte man eine neu Interpretation des Original Willys. Riesige Räder zusammen mit einem kurzem Radstand und knappen Überhängen vorne und hinten machen ihm äußerst geländetauglich. Wir fragen uns, wann kommt der neue Willys auf den Markt?

Lexus stellte einen spektakulären Hochleistungs- sportwagen vor. Markant: Die nur vorne verkleideten Vorderräder und die flügelartigen Blinkleuchten.

Der
Lincoln Continental ist eine leistungsstarke, exklusive Oberklasse-Limousine mit anspruchsvollem, äußerst komfortablem Interieur. Das Design ist an Merkmale der Vergangenheit der berühmten Marke angelehnt, so zum Beispiel die gegenläufig öffnenden Türen, die ohne stabilisierende B-Säule auskommen... [weiter]

Die Buchstabenkombination GST steht für "Grand Sports Tourer" und beschreibt eine neue, zukünftige Fahrzeugkategorie von
Mercedes-Benz, die irgendwo zwischen Kombi, Van, Offroader und Coupé angesiedelt ist. Dominierend ist die markante bogenförmige Dachlinie, die A- und C-Säule in leichtem Schwung miteinander verbindet und für ein dynamisches Erscheinungsbild sorgt. Große 22-Zoll Räder und die keilförmige Linienführung der Seitenpartie lassen erahnen, das in diesem Mercedes ein sportliches Herz schlägt. Hier bediente man sich aus dem Fundus der AMG- Mannschaft und baute ein 5.5-Liter-V8-Triebwerk ein, das 265 kW/360 PS leistet... [weiter]

Mitsubishi zeigte mit dem Concept S.U.P. (Sports utility pack) eine pfiffige Cabriolet-Studie mit vielen innovativen Details wie abnehmbares Lamellendach, Scheinwerfer mit Leuchtdioden, wasserfeste Sitzbezüge und halbtransparente Türverkleidungen. Angetrieben wird der S.U.P. durch ein Hybrid-Konzept mit Benzin-Direkt-Einspritzung (GDI) und einem integrierten Starter- und Wechselstromgenerator, der die Vorderräder antreibt. Bei Bedarf können zwei Elektromotoren noch zusätzlich die Hinterräder antreiben.

Die amerikanische
Nissan-Division Infinity präsentierte das SUV-Concept Infinity FX45, das hohe Aussichten auf eine Serienfertigung mitbringt. Das kuppelartige Dach bringt frischen Schwung ins Design und verleiht dem FX45 eine sportlich-elegante Note.

Weiterhin stellten die Japaner einen Quest genannten Minivan mit hoher Variabilität und großem Platzangebot für bis zu 7 Passagiere vor. Hauptmerkmale sind ein langer, schlanker Karosserieaufbau mit fließender Gürtellinie und die bis an die Ecken vorgerückten 20-Zoll-Räder.

Pontiac begeisterte die Fachwelt mit dem klassischen Roadster-Concept Solstice, dessen aufregendes Styling großen Beifall bekam. Solche starken Imageträger waren bislang fast ausschließlich bei der Konkurrenz aus Japan und Deutschland zu sehen, vielleicht wird nun mit dem Solstice eine neue Ära im Hause Pontiac beginnen. Im puristischen Innenraum dominiert viel Aluminium und Leder, außen gefallen die als Überrollschutz ausgebildeten Höcker hinter den Sitzen. Den Antrieb auf die großen 20-Zoll-Hinterräder übernimmt ein 2,2- Liter Motor mit 162 kW/220 PS.

Saab zeigte sich mutig mit der einzigartigen Styling-Mischung aus sportlichem Coupé und geländetauglichem Allrad- Fahrzeug. Obwohl der 9-3X gerade mal 4,38 Meter lang ist, bietet er viel Platz für vier Erwachsene und ein großes Stauraum-System. Unter der Haube arbeitet ein neu entwickeltes 2,8-Liter-V6-Triebwerk mit 206 kW/280 PS. Laut Saab-Präsident Peter Augustsson "ist zu erwarten, das in zukünftige Produkte eine ganze Reihe der besonderen Merkmale dieses Konzepts einfließen werden."

In eine ähnliche Kerbe schlägt
Toyota mit dem CCX. Der sportliche Coupé-Van kann bei Bedarf zum Pickup umgebaut werden, bei schönem Wetter dient er auch als Cabriolet.

Ein anderes Fahr-Konzept verfolgt der dynamische FSX, eine zweisitzige Roadster-Studie auf der Plattform des Lexus SC 430. Dank seiner extravaganten Leichtmetallkarosserie bringt er nur rund 1.300 kg auf die Waage. Sein 294 kW/400 PS starker 4,3-Liter-V8-Motor treibt über ein sequentielles Sechsganggetriebe die Hinterräder zu Höchstleistungen an.

Mit dem Magellan machte
VW Appetit auf den Ende des Jahres erscheinenden neuen Geländewagen. Die Studie verbindet die Eigenschaften von Van, Kombi und Geländewagen in einem Fahrzeugkonzept. Mit 1,62 Meter ist der Magellan niedriger als Geländewagen und Vans, aber höher als jeder Kombi... (dio)

Acura RDX

Acura RDX

Acura RDX

Cadillac Cien

Cadillac Cien

Chevrolet Bel Air

Chevrolet Bel Air

Chevrolet SSR

Chevrolet SSR

Chrysler Crossfire

Chrysler Crossfire

Chrysler Pacifica

Chrysler Pacifica

Dodge M80

Dodge M80

Dodge Razer

Dodge Razer

Ford GT 40

Ford GT 40

Ford Tonca F-350

Ford Tonca F-350

GM Autonomy

GM Autonomy

GM Terra 4

GM Terra 4

Jeep Compass

Jeep Compass

Jeep Willys

Jeep Willys

Lexus Movie

Lexus Movie

Lincoln Continental

Lincoln Continental

Mercedes-Benz GST

Mercedes-Benz GST

Mitsubishi S.U.P.

Mitsubishi S.U.P.

Nissan Infinity FX45

Nissan Infinity FX45

Nissan Quest

Nissan Quest

Pontiac Solstice

Pontiac Solstice

Saab 9-3X

Saab 9-3X

Toyota CCX

Toyota CCX

Toyota FXS Roadster

Toyota FXS Roadster

VW Magellan

VW Magellan


Seitenanfang

<<< voriger Messebericht zurück nächster Messebericht >>>