Automobilrevue.de

Diesel oder Gas?
Bei einem Literpreis von zwei Mark und mehr darf gefragt werden: Wie wird Autofahren günstiger? Wir fuhren zwei Sparmobile und geben Antwort.

Gemein ist der Wille zur Sparsamkeit. Größe, Gewicht und Konzepte unterscheiden sich grundlegend: Sparsamer TDI, Leichtbau und Automatik beim von
VW, ein 96 Liter-Gastank zusätzlich zum Benzintank (68 Liter) im Volvo V70 Bi-Fuel. Der kurze Wolfsburger (3,53 Meter) spart mit Diesel, der Schweden-Kombi (4,73 Meter) mit Gas. Dabei muss auf Leistung nicht verzichtet werden: Der Dreizylinder-TDI mobilisiert aus 1,2 Litern Hubraum 61 PS bei 4000 U/min und 140 Nm (bei 1800 U/min). Er hat mit dem 830 Kilogramm schweren 3L ein leichtes Spiel. Die massive Anfahrschwäche gepaart mit der unharmonischen Tiptronic-Automatik nervt zwar etwas, die Tendenz zum Untersteuern ist zwar ausgeprägter und die Ausstattung etwas karger als in anderen Lupos (Fensterkurbeln!), ansonsten hat aber auch der 3L in Sachen Fahrwerk, Komfort und Verarbeitung die Qualitäten seiner Modellbrüder. Zudem kostet er zwar viel (26900 Mark), verbraucht aber konkurrenzlos wenig: 3,0 Liter im Eco-Modus, 4,5 Liter im Testmittel, 5,7 Liter maximal. Und das bei günstigen monatlichen Unterhaltskosten von 608 Mark (mit Wertverlust, bei 15000 Kilometern im Jahr). Nach Betriebskosten (pro 100 km) ist der 3L sogar (mit dem Smart CDI & pure) das sparsamste Auto auf dem Markt: Nur 10,60 Mark teuer - toll. Warum sich noch mit der Eco-Taste kasteien? Um´s Temperament ist´s dann - unterhalb von 2000 U/min im Dreiliter-Betrieb - geschehen. Besser und flotter geht´s ohne "Eco" oder mit der Tiptronic voran.

Das Temperament des
Volvo - wir fuhren noch das Modell der letzten Serie. Das neue Modell kommt im Juni 2001 auf den deutschen Markt (dazu in der beistehenden Notiz "Neue Bi-Fuel-Modelle von Volvo" mehr) - wird allein durch die 1,6 Tonnen Leergewicht eingebremst. Der elastische 2,4-Liter-Fünfzylinder steht mit 140 PS bei 5700 U/min und 220 Nm (bei 3750 U/min) gut im Futter. Der Kombi besticht durch die Harmonie seiner Eigenschaften: Fahrkomfort, Fahrleistungen, Sicherheit, Verarbeitung und Anmutung sind tadellos. Für die Automatik (Serie) und den Motor gibt es nur Lob. Der Gastank macht den V70 zum "V70 Bi-Fuel". Das Typenschild und die doppelte Tankanzeige enttarnen das Gasmobil. Gestartet wird immer mit Benzin, per Tastendruck geht´s dann auf Gasbetrieb. Der Wechsel - auch während der Fahrt möglich - erfolgt ohne merkliche Leistungseinbussen. Nach etwa 250 Kilometern ist der Tank leer. Gastanken ist eine saubere Sache: Nichts riecht, nichts tropft. Gegenüber dem Benzinbetrieb (Testverbrauch 9,8 Liter) lassen sich 50 Prozent Treibstoffkosten sparen. Obendrein ist die Schadstoffbilanz auch noch positiver: Kohlendioxid minus 22%, Kohlenmonoxid minus 82%, Stickoxide minus 90%. Die Nachteile: Nur etwa 180 Gastankstellen in Deutschland (600 europaweit). Zudem ist der Kofferraum des V70 Bi-Fuel klein (1,05 Meter Ladefläche) und unvariabel - was man einsichtig beim Nachfolger (Präsentation: im Juni) geändert hat: Beim neuen V70 mit Unterflur-Gastanks steht der Tank bei heruntergeklappter Rücksitzbank nicht mehr wie beim Testfahrzeug mitten im Gepäckraum.

Die Kosten- und Ökobilanz stimmt schon beim alten Modell, denn der Aufpreis zum reinen Benziner (2500 Mark) hat sich mit dem V70 Bi-Fuel schon nach etwa 25000 Kilometern amortisiert. Der Lupo benötigt nur 15000 Kilometer, dann ist der Mehrpreis von 8500 Mark gegenüber der Basisversion (50 PS) ausgeglichen - Wermutstropfen: 15000 Kilometer pro Jahr, sieben Jahre lang. Trotzdem: Mit keinem Diesel ist eine Ausfahrt günstiger. Die Reichweite (Tank: 34 Liter) liegt wie beim Volvo bei 1000 Kilometern. Der Trennkostler V70 Bi-Fuel offeriert damit eine nicht für möglich gehaltene Qualität: Wer Gas gibt, spart.

(Lothar Erfert )


Neue Bi-Fuel-Modelle von Volvo

Ab Juni stehen die Modelle V70 und S80 mit umweltfreundlicher Bi-Fuel-Motorisierung beim Händler. Angetrieben werden beide Modelle von dem bekannten 2,4-Liter-Fünfzylinder, der wahlweise mit Erdgas, Biogas oder Benzin betankbar ist (Leistung bei allen Betriebsstoffen: 140 PS (103 KW). Benzin wird hier zum Alternativkraftstoff: Die insgesamt drei Gastanks haben ein Volumen von 23 Kubikmeter (Reichweite: etwa 300 Kilometer), der Benzintank fasst 30 Liter. Die Reichweite der Bi-Fuels liegt damit bei etwa 600 Kilometer. Größter Vorteil der neuen Modelle gegenüber dem schon getesteten Vorgänger: Durch die Unterflurtanks haben Volvo V70 uns S80 Bi-Fuel die gleiche Ladekapazität wie die Benziner der gleichen Baureihe. Der Preis liegt bei 59.262 Mark (V70 Bi-Fuel) bzw. 60.435 DM (S80 Bi-Fuel).
(Lothar Erfert)

Lupo 3 Liter

Lupo 3 Liter

V70 Bi-Fuel

V70 Bi-Fuel

S80 Bi-Fuel

V70 Bi-Fuel


Seitenanfang

<<< voriger Artikel zurück zur Übersicht nächster Artikel >>>