Automobilrevue.de

Vier auf einen Streich
Eurovan 2002: Citroen C8, Fiat Ulysse, Lancia Phedra, Peugeot 807

Nach 8 Jahren wurde es Zeit für einen Nachfolger des erfolgreichen Eurovans. Einen Nachfolger? Gleich vier neue Großraumlimousinen erlebten ihr Debüt auf dem diesjährigen Automobilsalon in Genf. Der französisch-italienische Gemeinschafts-Van präsentiert sich als vollkommen neues Fahrzeug mit frischem Design, innovativen Details und hohem Qualitäts- und Sicherheitsstandard.

Die vier Neuen differenzieren sich weitaus stärker von einander als ihre Vorgänger. Die Gesichter betonen die jeweilige Markenidentität auf besonders kreative Weise und lassen keine Zweifel aufkommen, das es sich um einen
Citroen, Fiat, Lancia oder Peugeot handelt. Den grundlegenden Eigenschaften einer Großraum-Limousine wie großes Platzangebot, Variabilität, Helligkeit und Sicherheit wird auch der neue Eurovan gerecht. Mit 4,73 Metern Länge übertrifft er seine Vorgänger um 28 cm. Die Höhe beträgt 1,75 Meter (+3,8 cm), die Breite 1,86 Meter (+5,3 cm).

Das Interieur erfreut vor allem durch die bogenförmig geschwungene Instrumententafel, die zusammen mit der großflächigen Wärmeschutz-Windschutzscheibe für ein großzügiges Raumgefühl und viel Lichteinfall sorgt. Markant sind die durchscheinenden Kombiinstrumente mit drei grünen, schattenspielartig beleuchteten Rundinstrumenten oder mit 7-Zoll-Bildschirm im Format 16:9. Die Mittelkonsole ragt in Richtung Fahrgastraum aus nimmt neben dem Schalthebel auch die Bedienelemente des Telematiksystem und der Klimaanlage auf.

Völlig neu konzipiert wurde auch der Innenraum, der über fünf bis acht Sitzplätze verfügt. Verschiedene Sitzkonfigurationen erlauben hohe Variabilität, da sie - im Gegensatz zu den Vorgängern - auf individuell nutzbaren Laufleisten montiert werden. Die Vordersitze sind drehbar, die hinteren lassen sich mit einem einzigen Handgriff zusammenlegen und umklappen, in einen Tisch verwandeln oder sehr leicht ausbauen. Sie können zusammengelegt auch in einer Reihe hinter den Vordersitzen untergebracht werden - ein praktisches Detail.

Für den neuen Van ist ein komplettes Programm von Benzinern und Dieselaggregaten verfügbar. Das Angebot an Benzinern umfasst je nach Modell bis zu drei Triebwerke von 100 kW (136 PS) bis 150 kW (204 PS), darunter ein 2.2 Liter Motor mit 116 kW (160 PS) für die beiden Franzosen. Die beiden Turbo-Dieselmotoren mit Common Rail Direkteinspritzung runden das Angebot mit 79 kW (109 PS) und 94 kW (130 PS) ab. Die Sicherheit an Bord wird gewährleistet durch sechs Airbags, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), ESP, Antischlupfregelung (ASR) und ein Bremsassistent.

Die Markteinführung in Deutschland der vier großen Eurovans ist für Herbst geplant. Preise nannten die Hersteller zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht.
(dio)

Citroen C8

C8

Fiat Ulysse

Ulisse

Lancia Phedra

Pehdra

Peugeot 807

807

Citroen C8

C8

Fiat Ulysse

Ulisse

Lancia Phedra

Pehdra

Peugeot 807

807

Citroen C8

C8

Lancia Phedra

Pehdra

Peugeot 807

807


<<< voriger Artikel zurück zur News-Übersicht nächster Artikel >>>