Automobilrevue.de

Schöner Italiener

Neuer Fiat Bravo

Schön wie ein Coupé, geräumig wie eine Limousine – so präsentiert sich der neue Fiat Bravo ab dem 24. März 2007 in den Showrooms der deutschen Fiat Händler. Das neue Modell löst nach gut fünf Jahren den Fiat Stilo ab und verkörpert stilistisch wie inhaltlich das neue Bewusstsein der Marke.Der neue Fiat Bravo wirkt schon im Stand dynamisch. Er setzt auf eine schnittig-sportive Linie, die im Gedächtnis haften bleibt. Das beginnt bei der Frontpartie, die der eines kleinen Grand Turismo ähnelt. Mit tropfenförmig ausgebildeten Scheinwerfern, sportlichem Kühlergrill, dominantem Kühllufteinlass und weit nach vorn gezogener Windschutzscheibe vereint und interpretiert sie auf moderne Weise traditionelle Stilelemente der Marke. Während die Front- und Heckpartie dem neuen Fiat Bravo ein kompaktes Aussehen verleiht setzt die Seitenlinie eher elegante Akzente. Originelle Leuchtgruppen im Heck, eine hohe, stark geneigte Gürtellinie, sauber eingepasste Stoßfänger und kurze Überhänge runden das stimmige Äußere des neuen Fiat ab.

Anspruchsvoll, harmonisch und elegant – so präsentiert sich auch der lichte, helle Innenraum des neuen Fiat Bravo. Der Kunde profitiert von den stattlichen Außenmaßen des 5-türigen Coupés (Länge 4,34 Meter, Breite 1,79 Meter, Höhe 1,49 Meter), die zusammen mit dem Radstand von 2,60 Meter Basis für das großzügige Platzangebot sind. Der neue Fiat Bravo bietet auch jede Menge Platz für das Gepäck. Das Ladevolumen von 400 Liter hinter der großen, weit öffnenden Heckklappe unterstreicht die familientauglichen Qualitäten des neuen Modells. Wird die geteilt umlegbare Rückenlehne nach vorn geklappt wächst es auf beachtliche 1.175 Liter an.

Der neue Fiat Bravo verfügt über eine breit gefächerte Motorenpalette. Sie umfasst drei Vierventil-Benziner und zwei Multijet-Diesel. Basismotorisierung ist ein 1.4-Liter-Benzintriebwerk mit 66 kW (90 PS). Es erreicht bei 4.500 U/min ein maximales Drehmoment von 128 Nm. Das drehfreudige Aggregat verhilft dem Fiat Bravo 1.4 16V zu ansprechenden Fahrleistungen (0 bis 100 km/h in 12,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 179 km/h) und begnügt sich beim Verbrauch mit 6,7 l/100 km.
Die beiden T-JET-Aggregate haben jeweils einen Hubraum von 1.4-Litern und sind unterschiedlich ausgelegt: den sportlichen Part übernimmt der 110 kW (150 PS) Turbo-Vierventil-Vierzylinder, ein wenig „gemäßigter“ gibt sich sein 88 kW ( 120 PS) starkes Pendant. Leistungen, die beide Motoren bei jeweils 5.000 U/min mobilisieren. Ebenfalls identisch ist das maximale Drehmoment. Es beträgt ansehnliche 200 Nm bei 2.000 U/min (beim 110 kW-Aggregat) bzw. 1.750 U/min beim 88 kW-Motor.
Die Bandbreite der serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestatteten Dieselmotoren des neuen Fiat Bravo umfasst den mit einem Fünfganggetriebe kombinierten 1.9-Liter Multijet mit 88 kW (120 PS) – 0 bis 100 km/h in 10,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 194 km/h, Verbrauch 5,3 l/100 km – und dessen 110 kW (150 PS) starkes Vierventil-Pendant. Das temperamentvolle Triebwerk wartet mit einem maximalen Drehmoment von 305 Nm bei 2.000 U/min auf, beschleunigt den neuen Fiat Bravo in 9,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, garantiert eine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h und verbraucht 5,6 l/100 km. Er wird ausschließlich in Kombination mit einem Sechsgang-Getriebe angeboten.
Der neue Fiat Bravo überzeugt auch bei der Sicherheit. Dafür sprechen zum einen sieben Airbags mit denen alle Versionen des neuen Fiat Bravo ausgestattet sind. Zu den Sicherheitsfeatures des neuen Fiat zählen auch ABS mit EBD, ESP inklusive Hill Holder, ASR und MSR, Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern sowie Kopfstützen auf allen Sitzen. Letztere sind in der Höhe verstellbar und können mit aktiven Kopfstützen vorn ausgestattet werden.

Der neue Fiat Bravo wird auf dem deutschen Markt in vier Ausstattungslinien (Active, Dynamic, Emotion und Sport) angeboten. Bereits die Einstiegsversion Active bietet u.a., elektrische Fensterheber vorn, axial und vertikal verstellbares Lenkrad, höhenverstellbaren Fahrersitz, asymmetrisch geteilte und umklappbare Rücksitzbank (60/40), Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, Radiovorbereitung und viele praxisgerechte Ablagen. Die Dynamic-Ausstattung wartet zusätzlich u.a. mit manueller Klimaanlage, Radioanlage samt CD-Player, 16-Zoll-Stahlfelgen, Nebelscheinwerfern, höhenverstellbarem Beifahrersitz, in Wagenfarbe lackierten Türgriffen und Außenspiegeln sowie dritter Kopfstütze im Fond auf.
Die Top-Version Emotion verfügt zusätzlich über eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, elektrische Fensterheber hinten, Mittelarmlehne, Lenkrad mit Multifunktionstasten, Taschen an der Rückseite der Vordersitzlehnen, aktive Kopfstützen, Lordosenstütze an den Vordersitzen, verchromte Fensterleiste, Staufach unter dem Beifahrersitz und Kühlbox. Optisch wie ausstattungsmäßig eine Sonderstellung nimmt die Version Sport ein. Sie wird u.a. mit 17-Zoll- Leichtmetallfelgen, Sportfahrwerk, Sportpedalen sowie Dachspoiler und Seitenschweller in Wagenfarbe ihrer Bezeichnung gerecht.
Auf Wunsch verbinden Nebelscheinwerfer mit adaptiver Funktion bei Kurvenfahrten, doppeltes Schiebedach mit großflächiger Verglasung (Sky Dome), Radio mit CD oder MP3-Player, zwei aufwendige HiFi-Systeme, Regensensor, Tempomat, Parksensor, Reifendrucksensor und Connect Nav+ komfortorientierte und funktionale Elemente.
Eine Neuheit in der Klasse ist Blue&Me TM Nav. Die zweite Generation des in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelten Infotelematiksystem verbindet die bisherigen Funktionen – Funkfreisprechanlage Bluetooth® inklusive Sprachsteuerung sowie USB-Port zum Abspielen von MP3 und WMA – mit einem Piktogramm-Navigationssystem. Es bezieht seine Daten von einem USB-Stick, in dem neben den Straßenkarten auch Musik oder andere Daten gespeichert werden können. (dio)

Fiat Bravo

Fiat Bravo

Fiat Bravo

Fiat Bravo

Fiat Bravo

Fiat Bravo

Fiat Bravo


Seitenanfang

<<< voriger Bericht zurück nächster Bericht >>>