Automobilrevue.de

Langstreckenläufer
Ford GT 40

Der Ford GT40 eroberte Ende der sechziger Jahre die Le Mans Konkurrenz und die Herzen der Fans im Sturm. Doch das überraschendste an den original GT40 Rennfahrzeugen war ihr auffallendes Styling. Überraschend deshalb, da sie nur für einen Zweck gebaut wurden: Um Le Mans zu gewinnen. So wurden beispielsweise zuerst die mechanischen Komponenten entwickelt, anschließend die Aerodynamik und Luftzufuhr, zuletzt folgte das Design.

Die geometrische Reorganisation der prominenten Frontscheinwerfer symbolisieren die erfolgreiche Geschichte der 24-Stunden Langstreckenläufer.

Das GT40 Konzept erlaubt durch die weit öffnenden Türen einen exzellenten Ein- und Ausstieg in den Fahrgastraum. Die Passagiere sitzen weit außen nahe an den niedrigen Seitenschwellern, da sich in der Mitte zwei Benzintanks befinden. Raum für Gepäck findet man weder hinter den Sitzen noch sonst irgendwo an diesem außergewöhnlichen Fahrzeug.

Entlang der Seiten, hinter den Türen, befinden sich Öffnungen in der Karosserie, die den Mittelmotor mit Frischluft zum Kühlen und Atmen versorgen.

Mittlerweile steht desfinitiv fest, das Ford den GT40 in Serie herstellen wird. Ein lobenswerte Entscheidung! (dio)

101 Ford GT kommen nach Europa. Lesen Sie mehr...

Ford GT 40

Ford GT 40

Ford GT 40

Ford GT 40

Ford GT 40


<<< voriger Artikel zurück nächster Artikel >>>