Automobilrevue.de

Fünf Kerle und ein Kraftpaket
Hyundai stellte www.automobilrevue.de sein neuestes Top Modell XG 30 zur Verfügung und wir nahmen ihn uns mit gleich fünf Testern ausgiebig zur Brust.

Zugegeben, unter den 5 Testern waren auch 2 Testerinnen, die sich aber mit Lob und Kritik auch nicht hinter ihren männlichen Kollegen zurückhielten. Alle waren sich darin einig, das der 4,87 m lange XG 30 mit seinem markanten Kühlergrill und dem langgezogenen, steil abfallenden Heck das Bild einer kraftvollen eleganten Limousine vermittelt. Allerdings auch darin, das
Hyundai hier in Deutschland auch immer noch das Vorurteil einer "Billigmarke" anhaftet und das, obwohl der weltweit zehntgrößte Automobilhersteller hierzulande mittlerweile seit gut 10 Jahren aktiv ist. Dem XG 30 gelang es aber, diese Zweifel bereits gleich zu Beginn unserer Fahrt zu zerstreuen.

Dabei spielte die unaufdringliche Eleganz, die diese klassische Stufenheck-Limousine ausstrahlt, eine wichtige Rolle. Die gestreckte Linienführung gepaart mit der markanten Front zeugt von Größe und Dominanz. Im ganzen ein Anblick, der zu gefallen weiß und von Eigenständigkeit zeugt. Dieser Eindruck setzt sich dann auch im Innenraum fort. Die helle Lederausstattung und das Wurzelholzdekor an den Fronttüren und der Konsole erzeugen einen edlen Eindruck, welcher dem Anspruch des Fahrzeugs voll gerecht wird.

Mittlerweile haben der Fahrer und die 4 Passagiere ihr Gepäck im Kofferraum verstaut, dessen Klappe sich mittels Fernbedienung am Schlüsselbund oder Schalter im Seitenbereich der Fahrertür öffnen läßt. Mit 453 Litern Ladevolumen ist er ausreichend dimensioniert und die sehr niedrige Ladekante wurde allgemein begrüßt. Sollten einmal sperrigere Gegenstände zu transportieren sein, läßt sich die Rückbank im Verhältnis 60:40 umklappen.

Der großzügige Innenraum bietet für alle Personen ausreichende Platzverhältnisse. Selbst zu dritt auf der Rücksitzbank geht es nicht beengt zu, auch wenn größere Mitfahrer bei Kurvenfahrten mit der in der C-Säule integrierten Innenbeleuchtung kollidierten und diese mit dem Kopf an- und ausschalten. Zahlreiche Ablagen, Fächer und die obligatorischen Getränkehalter sorgen für Ordnung im Fahrzeug.

Der große Hyundai verfügt über eine Vollausstattung; in der Zubehörliste findet man lediglich noch die Metalliclackierung und ein Schiebedach. Alles andere erdenkliche Zubehör gibt es serienmäßig beim XG 30 dazu. Das reicht von der Klimaautomatik über Sitzheizungen, Zentralverriegelung, Fünfgangautomatik, elektrische Sitzverstellungen mit Memoryfunktion bis hin zu einem Navigationssystem. Entsprechend muß sich der Fahrer erst einmal einen Überblick im Cockpit verschaffen, auch wenn die meisten Schalter und Hebel logisch und selbsterklärend angebracht sind.

Der von Hyundai neu entwickelte 3,0 l Sechszylindermotor ist laufruhig und kraftvoll. Das kann man bei einer Leistung von 138 kW/188 PS auch erwarten. Dafür genehmigt sich die Maschine im Schnitt 12,3 Liter Normalbenzin pro 100 km, was bei dem 70 Liter Tank für häufige Boxenstops sorgt. Die Fünfgangautomatik ist perfekt auf den Motor abgestimmt und schaltet so sanft, das man die Schaltvorgänge kaum wahrnimmt. Braucht man bei Überholvorgängen schnell mehr Leistung reicht ein Tritt aufs Gaspedal und die Automatik schaltet augenblicklich in den 4. Gang herunter, um ausreichend Kraft an die Vorderräder zu liefern. Wer das Schalten lieber manuell vornehmen möchte, hat auch dazu die Gelegenheit. Hyundai nennt das System H-Matic, welches durch antippen des Schaltknaufs einen Gangwechsel ohne Kuppeln zuläßt. Unsere Testfahrer überließen diese Arbeit allerdings lieber dem Automaten, der stets maßvoll seine Arbeit verrichtete.

Etwas nervig empfanden wir den übergeordneten Schalter für den Tempomaten am Armaturenbrett, der vor Inbetriebnahme gedrückt werden muß, sich dann aber bei jedem Abstellen der Zündung, z.B. beim Tanken, wieder selbst deaktiviert und erneut gedrückt werden muß. Der Tempomat selbst wird wie meist üblich über Schalter im Lenkrad gesteuert und läßt sich problemlos bedienen.

Ungewöhnlich empfanden unsere 5 Reisenden auch den Hinweis in der Betriebsanleitung, daß sich bei Einlegen des Rückwärtsganges die Rückspiegel um 5% nach unten neigen. In der Praxis ließ sich dieser Vorgang trotz intensivem Beobachten der Spiegel nicht feststellen und brachte praktisch keinen Nutzen. Sinnvoller wäre sicherlich ein automatischer Klappmechanismus gewesen, der die formschön verkleideten, elektrisch verstellbaren und beheizten Außenspiegel beim Parken einklappt.

Insgesamt aber waren wir mit dem Hyundai XG 30 sehr zufrieden, sowohl was Ausstattung, Fahrverhalten und Aussehen betrifft. Und das alles zu einem Preis von 32.090 € /62.763 DM.

Bei jeder Rast versammelten sich zu unserer Gruppe um den Wagen weitere neugierige Passanten. Schließlich ist er ein edler Hingucker, den man noch nicht allzu oft auf deutschen Straßen antrifft. Und eigentlich hat der große Hyundai das gar nicht verdient, denn darin waren sich alle unsere Testfahrer einig: Verstecken muß sich der noble XG 30 wirklich nicht. (tho)

XG 30

XG 30

XG 30

XG 30

XG 30

XG 30

XG 30


Seitenanfang

<<< voriger Artikel zurück zur Übersicht nächster Artikel >>>