Automobilrevue.de

Raubkatze auf Beutesuche
Jaguar R-Coupé Studie

Eine neue Designstudie vermittelte den IAA-Besuchern einen Einblick auf das zukünftige Jaguar-Design. Dabei werden die wesentlichen jaguartypischen Designstrukturen beibehalten und lediglich auf zukunftsweisende Art neu interpretiert.

Vorlagen dafür gaben die klassischen Jaguarmodelle der 50er- und 60er-Jahre, wobei der typische Jaguar- Kühlergrill als markantes Markenattribut beibehalten wurde.

Die geschwungene Seitenlinie, bei der auf eine B-Säule verzichtet wurde, gibt dem R-Coupé ein schnittiges Aussehen, das an die springende Raubkatze im Jaguar-Emblem erinnert.

Zur High-Tech-Ausstattung des R-Coupés gehören neben einer aus den Formel 1-Wagen bekannten Schaltwippe an der Lenksäule auch schwenkbare Fernscheinwerfer, die den Lichtstrahl dem Lenkeinschlag entsprechend ändern.

Den Innenraum dominieren die vier Einzelsitze und die durchgehende Mittelkonsole. Das Dreispeichen- Sportlenkrad gibt den Blick frei auf die Rundinstrumente im edlen Chronographen-Stil. Durch den Einsatz von traditionellen Holz und Leder in Verbindung mit neuen Trends im Innenraumdesign entsteht ein einladendes und luxuriöses Ambiente.

Obwohl eine Produktion des R-Coupés laut Jaguar in dieser Form nicht vorgesehen ist, werden die einen oder anderen Elemente aus dieser Studie sicherlich Einklang in zukünftige Jaguar-Modelle finden.

Der Studie liegt zwar weder eine aktuelle noch eine geplante Jaguar-Plattform zu Grunde, sie baut aber auf einer realistischen Viersitzer-Plattform und einem V8-Antrieb auf. Und es ist kein Geheimnis das
Jaguar zu den bisherigen vier Modellreihen in gut drei Jahren noch eine fünfte Reihe im Sportwagensegment einführen will. Spätestens dann werden wir sehen, welche Merkmale aus dem R-Coupé darin wiederzufinden sind. (dio)

Jaguar R-Coupe

Jaguar R-Coupe

Jaguar R-Coupe

Jaguar R-Coupe

Jaguar R-Coupe


<<< voriger Artikel zurück zu Concept Car-Übersicht nächster Artikel >>>