Automobilrevue.de

Die Karten neu gemischt

Mazda Kazamai Concept

Auf dem Moskauer Autosalon zeigt Mazda ab dem 26. August 2008 mit der Konzeptstudie Kazamai einen Ausblick auf den zukünftigen Crossover CX-3. „Tanzender Wind“, so die Bedeutung des japanischen Ausdrucks Kazamai, verbildlicht das starke und agile Wesen des stylishen und kompakten Crossovers. Begleitet wird der Auftritt des Kazamai in Moskau von der Russland Premiere des SUV Mazda CX-9, der bereits im Februar zum „North American Truck of the Year 2008“ gekürt wurde. Während das Segment für mittelgroße SUV boomt und die Konkurrenz immer weitere neue Modelle in den Markt drückt, bietet Mazda nur den CX-7 und den bislang für die USA vorbehaltenen größeren CX-9 an, beide jedoch ohne Dieselmotor.

Doch 2010 soll damit Schluß sein, denn die Japaner wollen auch in dieser hart umkämpften Kategorie mitmischen. Der dynamische CX-3 soll die Abmessungen des Mazada 3 übernehmen und zumindest optional über Allradantrieb verfügen. Ob das künftige Serienmodell zwei oder vier Türen haben wird, ist indessen noch nicht entschieden.

Mazda Kazamai ConceptMazda Kazamai ConceptMazda Kazamai Concept

Der Kazamai entwickelt die Mazda Designsprache Nagare weiter, indem er die fließende Linienführung von Nagare mit aerodynamischen Proportionen verbindet. Bei der Gestaltung der Außenhaut der neuen Studie ließen sich die Designer von Windturbulenzen inspirieren, deren Kräfte in der Natur den optischen Eindruck von Leichtigkeit erwecken. Sein markanter Fünf-Punkt-Grill, seine betonten vorderen Radbögen und die sanft geschwungene Dachlinie in Kombination mit imposanten 22-Zoll-Rädern verleihen ihm darüber hinaus seine starke Ausstrahlung.
Sein sportliches Erscheinungsbild lässt es bereits erahnen: Der Mazda Kazamai mit seinen kompakten Dimensionen soll in erster Linie Temperament und Fahrspaß vermitteln. Hierfür sorgt natürlich auch sein Antrieb, ein Direkteinspritzer der nächsten Generation, der mittels eines komplett neu entwickelten Getriebes seine Kraft auf alle vier Räder verteilt. Neben seinen aerodynamischen Qualitäten findet die weiterentwickelte Leichtbaustrategie ihren Niederschlag im Karosserieaufbau. Gleichzeitig leistet die Außenhaut des Kazamai einen entscheidenden Anteil zur Sicherheit des Fahrzeugs. Als zukünftiges Serienfahrzeug würde die neueste Mazda Studie somit bei sparsamem Verbrauch und stark reduzierten C02-Emissionen aufregende Fahrerlebnisse garantieren.
(dio)

Mazda bei www.automobilrevue.de:

Mazda3

Mazda CX-7

Mazda Hakaze

Mazda Kabura

Mazda MX-5 1.6

Mazda6 Sport Kombi

Mazda Tribute

Weitere Informationen zu Mazda finden Sie unter:
www.mazda.de


Seitenanfang

<<< voriger Bericht zurück nächster Bericht >>>