Automobilrevue.de

Hurra - der Laubfrosch ist wieder da!
Opel Frogster
Mit dem Concept Frogster stellen die Opel-Designer heutige Kleinwagen frech in Frage und präsentieren eine Reihe frischer Ideen für ein Einstiegsauto der Zukunft.


Die 3,30 m lange, grüne Opel-Studie verzichtet auf ein herkömmliches Dach, stattdessen sorgt ein elektrisch betriebenes stabiles Rollo für den Wetterschutz. Auf Knopfdruck kann der Fahrer – auch dank der vier einzeln umlegbaren Sitze – den Frogster zum ein- oder zweisitzigen Roadster, drei- oder viersitzigen Cabriolet oder zum Pickup verwandeln.

Zweite wichtige Innovation des Verwandlungskünstlers ist ein zentral in der Armaturentafel einsteckbarer Minicomputer. Dieser dient nicht nur als elektrischer Helfer, sondern per Funk auch als „Autoschlüssel“ oder zur Steuerung des Dachrollos. Eingeclipst in die Mittelkonsole des
Opel Frogsters wird dann der Minicomputer zum Display und dient dann zum Beispiel zur Steuerung des Autoradios, der Heizung oder der Klimaanlage.

Opel denkt zur Zeit nicht an eine Serienfertigung des Frogsters, sondern testet mit dieser Studie vielmehr die Akzeptanz neuer innovativer Ideen beim vornehmlich jugendlich anvisierten Zielpublikum. (tho)

Opel Frogster

Opel Frogster

Opel Frogster

Opel Frogster


<<< voriger Artikel zurück nächster Artikel >>>