Automobilrevue.de

Volks-Porsche
Porsche Cayenne V6

Noch nie gab es einen Porsche mit V6-Motor – der Sport-SUV Cayenne ist der erste seiner Art des Zuffenhausener Sportwagenherstellers. Das Aggregat stammt aus dem Hause Volkswagen, wo der drehfreudige 3,2-Liter-V6-Motor bereits erfolgreich in VW Touareg und Phaeton unterwegs ist. Die Porsche-Verantwortlichen werden dann auch nicht müde zu betonen, daß ihm mächtig Porsche-Gene eingepflanzt worden sind. Wo Porsche drauf steht soll schließlich auch Porsche drin sein.

Doch anders als vor über 30 Jahren ist der Volks-Cayenne nicht gleich als solcher zu erkennen. Zudem wurde der VW-Sechszylinder gründlich überarbeitet. Dank eines neuen Saugrohrs mit variablen Ansauglängen leistet das 3,2 Liter Aggregat jetzt 250 PS/184kW. Die Abgasanlage wurde ebenfalls modifiziert; aus den zwei Rohren blubbert dann auch mächtig Porsche-Sound, der eigens für den Cayenne V6 komponiert wurde.

Doch richtig sportliche Fahrleistungen sind damit beileibe nicht zu erzielen, den die 250 PS haben mit den 2,2 Tonnen Lebendgewicht des Cayenne ihre liebe Mühe. Aber seine eigentlichen Stäken spielt der Cayenne auch eher im Gelände aus. Dort, wo auf Eis, Schnee oder Schlamm den Anderen die Traktion ausgeht, ist der Porsche in seinem Element und wird zum Renntier. Der Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM) überwacht automatisch das Durchdrehen jedes einzelnen Rades und sorgt so für festen Grip auch auf widrigsten Straßenzuständen. Ist die Fahrbahnbeschaffenheit normal und griffig leitet das System 62 Prozent der Antriebskraft an die Vorderräder, erst bei bevorstehendem Durchdrehen eines oder mehrerer Räder wird das Drehmoment dorthin verteilt, wo am wenigsten Schlupf herrscht. Zusätzlich kann manuell eine elektronische Längssperre und eine optionale Hinterachssperre zugeschaltet werden.

Anfahrschwäche und Kraftmangel unterhalb 2.200 U/min

Unter 2.200 U/min ist der Gelände-Bolide eher träge und läßt den Wunsch nach zwei weiteren Zylindern aufkeimen. Das volle Drehmoment von 310 Nm steht erst zwischen 2.500 und 5.500 U/min zur Verfügung. In diesem Drehzahlbereich kann der Fahrer jedoch aus dem Vollen schöpfen. Zwar vergehen bis zur magischen Tempo 100 Marke für einen Porsche unendliche 9,1 Sekunden, doch ist die Spitzengeschwindigkeit von 214 km/h für den 2.2 Tonner akzeptabel. Deutlich sparsamer als die V8-Modelle geht der Cayenne V6 mit dem teuren Super Plus Treibstoff um, von dem er durchschnittlich 13,2 Liter auf 100 km konsumiert (Werksangaben), während
Cayenne S und Cayenne Turbo kaum unter 18 Liter zu bekommen sind.

Doch der Porsche Basis-SUV will gar nicht mit sportwagenähnlichen Fahrleistungen auftrumpfen. Den meisten Käufern wird die durchaus nicht untermotorisierte Version völlig ausreichen, schließlich deutet von außen nur der Schriftzug und die schwarz eloxierten Bremssättel auf den Sechszylinder hin. In erster Linie dürfte es den Käufern darauf ankommen, ein Premium-Fahrzeug aus der Stuttgarter Edelschmiede zu fahren.

Der Geländewagen von Porsche ist noch immer ein Hingucker mit einem gefälligen Design, das trotzdem der Formensprache von Porsche treu bleibt. Groß dimensionierte Räder im Format 235/65R17 verleihen ihm eine kräftige Kontur und dennoch ahnt man die im Cayenne innewohnende Geschmeidigkeit auf den Boulevards dieser Welt. Keine Frage, der sportliche SUV ist hervorragend zum Flanieren geeignet und fühlt sich dabei deutlich wohler als auf Autobahnen, wo es auch schon mal zu widrigen Beschleunigungsduellen mit hochgezüchteten Turbodiesel der Golfklasse kommen kann. Ohne Zweifel ist er meilenweit davon entfernt, als Geschoß unterwegs zu sein.

Das serienmäßige 6-Gang Getriebe gleitet geschmeidig durch die Schaltkulisse und arbeitet ausgezeichnet mit dem etwas zäh wirkenden Motor zusammen, so daß man recht häufig zum Schalthebel greifen muß. Aufgrund der langen Schaltwege ist die aufpreispflichtige Tiptronic (2.575 EUR) empfehlenswert, die dem großen SUV das i-Tüpfelchen verleiht.

Das Cayenne-Schaltgetriebe ist serienmäßig mit einem neuartigen Assistenzsystem kombiniert, das den Fahrer beim Anfahren auf Steigungen entlasten soll. Der „Porsche-Drive-Off-Assistent“ (PDOA) sichert das Fahrzeug durch einen automatischen Bremseneingriff vor dem Zurückrollen. Kuppelt der Fahrer ein, nimmt das System den Bremsdruck zurück und der Wagen fährt sicher an.

Wer mit dem Porsche regelmäßig asphaltierte Straßen verläßt, für den empfiehlt sich das optionale Luftfederfahrwerk (2.888 EUR), daß einen Verstellbereich des Höhenniveaus von 116 Millimeter zuläßt. Damit erreicht der Cayenne eine Bodenfreiheit von bis zu 273 Millimeter, bei Normalniveau 217 Millimeter. Ab einer Geschwindigkeit von 125 km/h senkt sich das Fahrwerk automatisch um 27 Millimeter gegenüber dem Normalzustand, ab 190 km/h nochmals um weitere 11 Millimeter. Das in Kombination mit der Luftfederung erhältliche variable Dämpfungssystem gleicht bei sportlicher Fahrweise Wank- und Nickbewegungen aus. Während der Fahrt können die Dämpfer je nach Vorliebe auf die Programme Komfort, Normal und Sport eingestellt werden.

Komfort und Sport bietet auch der großzügige Innenraum des Cayenne, der selbst auf Langstrecken mühelos 5 Erwachsenen bequem Platz verschafft und dessen Kofferraum mit 540 Litern reichlich Urlaubsgepäck aufnimmt. Die niedrige Ladekante sorgt für einfaches Beladen, leichte Gegenstände lassen sich durch die separat öffnende Heckscheibe ein- und ausladen. Die klassischen Ledersitze sind vielfältig verstellbar und bieten guten Seitenhalt bei flotter Fahrweise. Typisch Porsche ist das links angebrachte Zündschloß und das eher nüchterne High-Tech Ambiente mit echten Aluminiumblenden, daß jedoch einen durchweg hochwertigen Eindruck hinterläßt. Ein besonderes Detail sind die aus zwei Teilen bestehenden Sonnenblenden, die sich nach vorn und gleichzeitig zur Seite ausklappen lassen. Von Haus aus bringt der große Porsche u.a. Alarmanlage, Klimaanlage, CD-Radio mit zwölf Lautsprechern, elektrische Fensterheber sowie elektrisch verstellbare Vordersitze und eine Lederausstattung mit.

Fast schon als Schnäppchen darf die unverbindliche Preisempfehlung von 49.017 EUR gelten. Für den Einstieg in die Cayenne Achtzylinder-Liga werden weitere 14.268 EUR notwendig, der
Cayenne Turbo kostet mit 101.913 EUR sogar mehr als das Doppelte. Toppen kann dies sogar noch der neue Cayenne Turbo S, für den sagenhafte 117.573 EUR überwiesen werden müssen. Daher darf der Cayenne V6 mit ruhigem Gewissen als echter Volks-Porsche bezeichnet werden. (dio)

Technische Daten

(Werksangaben)

Motorbauart/Zylinderanzahl

Sechszylinder-V-Motor

Hubraum [cm3]

3.189

Leistung [kw/PS] bei U/min

184/250 bei 6.000

Max. Drehmoment [Nm] bei U/min

310 bei 2.500 - 5.500

Antrieb

Permanenter Allradantrieb

Länge x Breite x Höhe [mm]

4.782 x 1.928 x 1.699

Radstand [mm]

2.855

Leergewicht / Zuladung [kg]

2.160

Kofferraum [L]

540 - 1.770

Tankinhalt [L]

100

Höchstgeschwindigkeit [km/h]

214

Beschleunigung 0 - 100 km/h [s]

9,1

Durchschnittsverbrauch [L/100 km]

13,2

Grundpreis [Euro]

49.017


Porsche bei ww.automobilrevue.de:

Porsche Boxster

Porsche 911 - 2004

Porsche 911 GT 3 RS

Porsche 911 Carrera

Porsche 911 Carrera 4 Cabriolet

Porsche 911 Turbo Cabriolet

Porsche Cayenne Turbo

Porsche Cayenne Turbo S

Porsche Cayman

Porsche Carrera GT

Weitere Informationen zu Porsche finden Sie unter:
www.porsche.de

Fotos: Achmad Setiawan

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6

Porsche Cayenne V6


Seitenanfang

<<< voriger Bericht zurück nächster Bericht >>>