Automobilrevue.de

Smarte Gene
Smart Tridion 4

Mit dem auf der IAA in Frankfurt erstmalig vorgestellten Showcar beweist die MCC Smart GmbH, dass sie auch Autos mit vier Sitzen und fünf Türen bauen kann, die dennoch alle typischen Smart-Merkmale aufweisen.

Trotz 3,65 m Länge reflektieren die Proportionen die Verwandtschaft zum bekannten
Smart Coupé. Smart-typisch dient die Oberfläche der Stahl-Chassiszelle als Außenhaut in den Bereichen der A- und C-Säulen, der Dachholme und Türschweller. Die restlichen Karoserieteile bestehen aus deformierbaren Kunststoffpaneels und entsprechen somit dem aktuellen Smart-Konzept, das von Zweifarbigkeit und zwei Materialien gekennzeichnet ist.

Der Innenraum im Bereich des Armaturenbretts stellt für Smart-Fahrer keine große Überraschung bereit. So findet man Tachometer und Drehzahlmesser bekannterweise in den separaten Rundgehäusen seit Beginn an im Smart Coupé. Neu ist die zweite Sitzreihe mit ihren funktionalen Detaillösungen. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Lehnen der Vordersitze nach vorne umklappen und ergeben dank der gepolsterten Rücklehnen zusammen mit der Fondsitzbank eine großzügige Sitzlandschaft. Laut Werksangaben können hier Reisende nach einer längeren Etappe bequem die Beine hochlegen und entspannen. Ob hierzu in unserer hektischen Zeit die nötige Muße da ist, bleibt dahingestellt.

In Griffweite der Passagiere, die es sich ja auf dem Fondsofa bequem gemacht haben, befinden sich auf dem bündig eingefügten Mitteltunnel die Getränkehalter. Dafür haben die Smart-Designer eigens eine Flasche und dazu passende Gläser entworfen. Ob sie später serienmäßig mitgeliefert werden, war leider nicht zu erfahren. (dio)

Smart Tridion 4

Smart Tridion 4

Smart Tridion 4


<<< voriger Artikel zurück nächster Artikel >>>