Automobilrevue.de

101 Ford GT kommen nach Europa

In nur 3,3 Sekunden sprintet der 550 PS Supersportler von Null auf Hundert

Der neue
Ford GT wandelt auf den Spuren seines historischen Vorbildes: Für das Modelljahr 2005 werden exakt 101 Exemplare der insgesamt auf jährlich 1.500 Einheiten limitierten Produktion des Ford GT nach Europa geliefert. Das ist die gleiche Anzahl wie in den sechziger Jahren vom originalen, vierfachen Le Mans-Sieger GT40 in England produziert wurden.

Der neue Ford GT, der 2003 anlässlich des 100jährigen Firmenjubiläums bei seiner Präsentation ein weltweites Interesse hervorrief, bewies bei der behördlichen Prüfung zur Straßenzulassung in den USA reichlich Muskelzuwachs: Der 5,4-Liter-Kompressor-DOHC-V8-Motor übertraf mit 550 PS (404 kW) und einem Drehmoment von 678 Nm die ursprüngliche Leistungsangabe um 50 PS. Damit leistet der V8-Aluminiummotor über 100 PS pro Liter Hubraum, was dem Fahrzeug ein Leistungsgewicht von 2,7 Kg/PS beschert und somit für ein aufregendes Beschleunigungspotenzial sorgt. Auf der Stoppuhr sieht das so aus: Von null auf hundert km/h sprintet der Bolide in nur 3,3 Sekunden, die Viertelmeile durcheilt er in 11,6 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 320 km/h.

Von den 101 Ford GT für Europa gehen nur 19 Exemplare nach Deutschland. Die Produktion in den USA startet im Sommer dieses Jahres im Werk in Wixom, Michigan. Vorher werden die deutschen Käufer informiert, wann sie ihren Ford GT voraussichtlich ab März 2005 in Empfang nehmen können. Der Preis für den Ford GT wird dabei deutlich preiswerter ausfallen, als bei dem Vorserien-Exemplar mit der Nummer 10, das 2003 in Pebble Beach, Kalifornien, vom Auktionshaus Christies für wohltätige Zwecke
. (dio)

Mehr zum Thema
Ford GT

Ford bei www.automobilrevue.de:
Ford Fiesta
Ford Focus C-Max
Ford Fusion
Ford GT40
Ford Maverick Limited V6
Ford Mondeo Turnier 2.5-V6
Ford Streetka
Ford Th!nk
Weitere Informationen zu Ford finden Sie unter
www.ford.de

Ford GT

Ford GT

Ford GT


Seitenanfang

<<< voriger Bericht zurück zur Übersicht nächster Bericht >>>